Samstag, 22. Juli 2017

Sub den Sommer - oder: Rein in die Leseflaute!

Ich war so motiviert! Ich hatte richtig Bock mit euch allen zu Sub-ben (gibt's das Wort? Wahrscheinlich nicht 😃), aber dann kam mir eine ordentliche Leseflaute in den Weg.
Es hat so gut begonnen mit der Lesenacht. Zu Beginn habe ich zwei Dramen gelesen und wollte mein aktuelles Buch "Begin Again" von Mona Kasten auslesen... Aber der Plan ist überhaupt nicht aufgegangen. Ich hab mich ungefähr zur Hälfte des Buches in eine ausgewachsene Leseflaute manövriert.
Normalerweise kommt ab der Hälfte der Knackpunkt, wo man die Bücher nicht mehr weglegen kann, zumindest geht es mir meistens so. Allerdings war es hier anders. Der Anfang hat mich richtig mitgezogen und jetzt... ist die Luft total verpufft, leider. Dabei ist es überhaupt nicht schlecht!
Aufgrund eines Tipps von Tabi habe ich dann einfach ein neues Buch angefangen: "Griechischer Abschied" von Stella Bettermann. (Danke nochmal dafür!) Aber richtig rund läuft es immer noch nicht...

Woran liegt das? Ich hab mir wieder zu viel vorgenommen: Lernen, Lesen und Schreiben sind einfach zu viel für mein Gemüt. Manchmal muss ich auch einfach überhaupt gar nichts tun.
Leider frustriert es mich zusätzlich, wenn ich nicht schaffe, was ich mir vornehme... ich wollte doch so gerne bei Sub-den-Sommer mitmachen!

Ich werde mir wohl jetzt keinen Druck mehr machen, entweder ich reiße noch was oder eben nicht. Ich muss mal mehr auf meinen Bauch hören und darf das Lesen nicht zum Pflichttermin machen 😉

--- Wie ergeht es dir bisher? Kennst du das auch mit der Leseflaute, vor allem wenn du es dir so fest vorgenommen hast? Was tust du dann dagegen? ---

Donnerstag, 20. Juli 2017

Montagsfrage: Wenn du weder Buchverfilmung noch Buch kennst, was würdest du zuerst anschauen/lesen?

Viele von euch schreien bestimmt sofort: BUCH BUCH BUCH! Aber je länger ich darüber nachdenke, desto unklarer fällt meine Antwort aus.

 

 Manchmal finde ich es nämlich gar nicht so schlecht, zuerst den Film zu sehen. Ein Beispiel: Ich fand Harry Potter früher blöd, weil ich es als Mainstream abgestempelt hatte. Den ersten und zweiten Kinofilm habe ich zwar geguckt, aber ich war noch nicht so in der Magie drin. Harry Potter war dann erst mal gegessen für mich. Als ich dann aber den 4. Teil im Fernsehen sah, war mir klar, dass ich unbedingt wissen musste, wie J.K. Rowling das beschrieben hat. Natürlich fing ich vorne an und war sofort in den Bann gezogen!! Ich bin so unendlich froh, dass mir der 4. Film zu den Büchern geführt hat! Man hatte einfach einen Ansporn, der außerhalb der Geschichte lag.
Ähnlich ging es mir mit den Tributen von Panem. Von den Büchern hatte ich gar nichts gehört, da ich damals nicht so up-to-date war und als ich den Film gesehen hatte, war klar, dass ich das lesen MUSSTE! Dadurch hab ich auch meine Liebe zum Lesen wiederentdeckt!

In anderen Fällen wie zum Beispiel "Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei" reicht es mir auch, einfach den Film zu schauen, da es ja so viele Bücher gibt, die gelesen werden wollen.

Außerdem muss man bedenken, dass sooo viele Filme auf einer Romanvorlage basieren, die KANN man gar nicht alle vorher lesen... (leider)

Oft habe ich trotzdem den Anspruch, wenn eine lang ersehnte Buchverfilmung in die Kinos kommt, dass ich das Buch vorher gelesen haben möchte. Denn das Buch ist meistens einfach besser!!

--- Welche Bücher würdest du dir mit auf Reisen nehmen? --- Dieser Artikel ist die Antwort auf die von Buchfresserchen gestellte Montagsfrage. Mach doch gerne auch mit und setze deinen Artikel auf die Liste oder schreibe Buchfresserchen deine Antwort in die Kommentare :) ---

Montag, 10. Juli 2017

Montagsfrage: Welche 5 Bücher würdest du jetzt auf eine Reise mitnehmen?

Fünf Bücher, die ich heute in meinen Koffer packen würde (wenn ich denn Urlaub hätte):


◎ "Ein Mann namens Ove" von Frederik Backman
◎ "Selection - Die Kronprinzessin" von Kiera Cass
◎ "Sturz der Titanen" von Ken Follett
◎ "Schöne neue Welt" von Aldous Huxley
◎ "Mein Herz und andere schwarze Löcher" von Jasmine Warga

Spoiler: Vermutlich ist es utopisch, dass die ich diese alle in ein oder zwei Wochen weggelesen bekäme, aber ich hab schon immer zu viel Lesestoff mitgenommen 😃

--- Welche Bücher würdest du dir mit auf Reisen nehmen? --- Dieser Artikel ist die Antwort auf die von Buchfresserchen gestellte Montagsfrage. Mach doch gerne auch mit und setze deinen Artikel auf die Liste oder schreibe Buchfresserchen deine Antwort in die Kommentare :) ---

Montag, 3. Juli 2017

Projekt ade - scheiden tut weh!

Manchmal ist die Zeit nicht die richtige? Manchmal ist man selbst noch nicht reif genug?
Seit Ende 2009 schreibe ich an meinem Herzensprojekt. Den ersten Entwurf habe ich 2014 beendet. Schon für diesen habe ich lange gebraucht. Denn durch das Schreiben an dieser Geschichte bin ich in eine Phase gerutscht, in der ich mir selbst zu viel Druck mit dem Schreiben gemacht habe.
Also beschloss ich, die ganze Geschichte mit der Hand aufzuschreiben, was natürlich länger dauerte. Außerdem wollte ich nur noch schreiben, wenn ich den Drang danach hatte, mich nicht mehr dazu zwingen.

Vielleicht hätte ich schon früher begreifen sollen, dass ich noch nicht bereit für die Geschichte war, doch mein Herz hing so sehr daran.
Zwar bin ich nicht sicher, ob es immer für alles "den einen richtigen Zeitpunkt" gibt bzw. ob man diesen nicht eher verpasst, wenn man auf ihn wartet. Aber ich bin ganz eindeutig mit meinem schriftstellerischen Können noch nicht so weit, um die Geschichte angemessen transportieren zu können.

Es geht um gesellschaftliche Themen... oder besser gesagt: Es soll eigentlich darum gehen! Aber ich habe - plump gesagt - am Thema vorbei geschrieben. Ich hab alles gegeben, was ich konnte, aber habe es verpasst, der Geschichte die nötige Tiefe zu geben, sodass sie eher wie ein platter Liebesroman mit Nebenhandlung daherkommt. Und das war so gar nicht meine Intention.



Ein Kumpel sagte mir vor ein paar Tagen, dass der Geschichte etwas fehlt, was nicht mehr hinzugefügt werden kann. Das denke ich auch. Zumindest in der Form, wie die Geschichte jetzt ist. Der erste Entwurf steht ja, mit dem könnte ich arbeiten - doch es ist so viel, was geändert werden muss: Der Plot, der Schreibstil (da ich anfangs noch so viel jünger war) und noch einiges mehr. Zur Zeit habe ich aber einfach nicht die Kraft dafür. Ich weiß nicht mehr, wo bei der Geschichte vorne und hinten ist. Ich liebe sie, keine Frage, aber ich brauche jetzt eine Pause.

Über all die Jahre, in denen ich an ihr geschrieben habe, und über all die Zeit, in der ich sie korrigieren und vorzeigbar machen wollte, war ich wie gesperrt für neue Ideen und anderes Schreiben. Nicht zuletzt das viele Lernen für Prüfungen tat seinen Anteil daran. Erst meine Schreibwerkstatt hat mich dort heraus geholt und langsam fließen die Ideen wieder. Im Nachhinein sehe ich diese Zeit, die ich in mein Projekt gesteckt habe, ohne voran gekommen zu sein, als verlorene Zeit an, da ich in dieser auch so viel anderes über das Schreiben hätte lernen können.

Auch wenn es mir schwerfällt, muss ich mich vorerst von meinem Herzensprojekt verabschieden. Es muss jetzt erstmal gut sein, tote Zeit hinein zu investieren. Den Draht dazu hatte ich schon vor langer Zeit verloren, sodass ich mich schon gar nicht mehr zum Schreiben hinsetzte. Doch ich schreibe schon so lange und ich liebe es, also muss ich mich neuen Dingen zuwenden. Neues ausprobieren, mein Können neu austesten.

Und ich hoffe, dann kommt einmal die Zeit, in der ich genug Reife habe, um meinem Herzensprojekt die nötige Tiefe und damit endlich richtiges Leben einhauchen zu können!

--- Hast du auch so ein "Ding", von dem du einfach nicht loskommst? Hat dich dein Projekt auch schon einige Nächte gekostet? Woran schreibst du gerade? ---