Freitag, 30. Juni 2017

SuB den Sommer - Das Urlaubsworkout für Buchnerds

Jajaja, ich weiß, ich bin spät dran. Eigentlich hatte ich gar nicht vor, bei der Challenge mitzumachen, weil ich wenig Zeit habe und gar nicht so viele passende Bücher auf dem Sub... aber alle waren so ansteckend und dann dachte ich mir: Hey, falls du es nicht schaffen solltest, auch nicht schlimm, du hast dein Bestes gegeben.

Anna von Inkofbooks und Tabi von Ein Buch kommt selten allein haben die SuB den Summer Challenge ins Leben gerufen, um den Sub-Abbau voran zu treiben. Was eignet sich dafür besser als die Zeit, in der die meisten Urlaub haben?

Hier ist der Beitrag von Anna und hier der von Tabi.

Die Challenge geht vom 01.07. bis zum 20.08.2017. Sie beinhaltet zwei Lesenächte nämlich am 30.06. (also jetzt gerade, sorry!) und am 19.08.2017. Es gilt ein Buchkaufverbot. Die 15 Aufgaben sind folgende:
  1. Lies das Buch, was am längsten auf deinem Sub liegt.
  2. Lies das dickste Buch auf deinem Sub.
  3. Beende oder beginne endlich diese Reihe, die schon ewig auf deinem Sub schlummert.
  4. Lies ein Buch von einem Debüt-Autor.
  5. Lass die anderen Teilnehmer (z.B. durch eine Twitterumfrage) entscheiden, was du liest.
  6. Lies das eine Buch aus einem anderen Genre auf deinem Sub.
  7. Lies ein Buch mit einer weiblichen Protagonistin.
  8. Lies ein Buch mit einem männlichen Protagonisten.
  9. Lies ein Buch, das du auch rezensierst! (Optional auch eine Mystery-Review)
  10. Lies ein typisches Sommerbuch.
  11. Lies ein Buch mit Sommerfarben auf dem Cover.
  12. Lies ein Buch, das nicht 2017 erschienen ist.
  13. Lies ein Buch, das in einem anderen Land spielt.
  14. Lies ein Buch, was du eine Empfehlung hin gekauft hast.
  15. Halte das Buchkaufverbot ein!
Dieser Artikel ist mein Startartikel. Am Ende der Challenge wird dann ein Resümee dazu online gehen.
Ich möchte mich allerdings noch nicht festlegen, welches Buch ich zu welcher Aufgabe lesen möchte, da ich mich trotz der Challenge noch frei entscheiden will. Am Ende werde ich dann sehen, welche Aufgaben ich geschafft habe 😉

Damit es dennoch überprüfbar bleibt, ob ich auch Bücher von meinem Sub gelesen habe, hier nochmal eine Liste von meinem aktuellen Sub (da ich die "Sub-Seite" immer ändere, wenn ich etwas davon gelesen habe):
  • Backman, Frederik: Ein Mann namens Ove
  • Bettermann, Stella: Griechischer Abschied 
  • Brockmeier, Kevin: Die Stadt der Toten 
  • Canavan, Trudi: Sonea 2 + 3
  • Cass, Kiera: Selection IV + V
  • Chamisso, Adelbert von: Peter Schlehmils wundersame Geschichte 
  • Cogman, Genevieve: Die unsichtbare Bibliothek
  • Dürrenmatt, Friedrich: Literatur + Kunst
  • Eichendorff, Joseph: Aus dem Leben eines Taugenichts
  • Fitzek, Sebastian/Tsokos, Michael: Abgeschnitten 
  • Follett, Ken: Kinder der Freiheit
  • Follett, Ken: Sturz der Titanen
  • Follett, Ken: Winter der Welt 
  • Frisch, Max: Biedermann und die Brandstifter
  • Gaiman, Neil: The ocean at the end of the lane 
  • Garber, Stephanie: Caraval 
  • Gier, Kerstin: Silber 1+3
  • Habsburg-Lothringen, Eduard: Wo Grafen schlafen 
  • Haddon, Mark: The curious incident of the dog in the nighttime
  • Hauff, Wilhelm: Märchen
  • Hornby, Nick: A long way down
  • Huxley, Aldous: Schöne neue Welt
  • Isau, Ralf: Der Kreis der Dämmerung 1 + 2
  • Isau, Ralf: Die Träume des Jonathan Jabbock
  • Lehane, Dennis: Mystic River
  • Lu, Marie: Legend - Fallender Himmel
  • Mitterer, Felix: Kein Platz für Idioten
  • Niffenegger, Audrey: The time traveller's wife 
  • Orths, Markus: Wer geht wo hinterm Sarg?
  • Ostlundh, Hakan: Sterbensstille
  • Rath, Hans: Und Gott sprach: Wir müssen reden!
  • Simrock, Karl: Das Nibelungenlied
  • Torres, Justin: Wir Tiere
  • Twain, Mark: Tom Sawyer & Huckleberry Finn 
  • Ward, Peter/Kirschvink, Joe: Eine neue Geschichte des Lebens
  • Warga, Jasmine: Mein Herz und andere schwarze Löcher
  • Widmer, Urs: Reise an den Rand des Universums
  • Wilde, Oscar: Das Bildnis des Dorian Gray
Ich bin wirklich gespannt, wie viel ich davon schaffen werde! Ich denke, für mich ist es ein Erfolg, wenn ich drei Aufgaben erfüllen kann.

Wie sieht es mit dir aus? Hast du auch spontan noch Lust, daran teilzunehmen, oder machst du vielleicht schon mit? Mit welchem Buch startest du?

Ich werde gleich in die Lesenacht starten mit meinem noch aktuellen Buch "Begin Again" von Mona Kasten, um danach frei zu sein für ein Buch im Rahmen der Challenge!

Let it begin!

Freitag, 23. Juni 2017

Mein Plan von einer Bücherkartei

Schon einige versuche habe ich gemacht, meine Bücher zu "katalogisieren". Dieses Unterfangen bin ich stets mit einer Excel-Tabelle bewaffnet angegangen. Der Spaß fand jäh ein Ende, sobald ich merkte, dass ich diese (mal wieder) nicht fortgeführt hatte... und irgendwie war ich auch nicht sehr begeistert von dieser Methode.

Nun habe ich mir überlegt, dass ein das gute alte Karteikartensystem für mich nutzen könnte. Konkret habe ich mir das so vorgestellt, dass ich für jedes Buch eine Karteikarte führe, auf dem wichtige Eckdaten stehen. Toll wäre es, auch das Cover mit draufzuhaben, aber ich bin nicht sicher, ob mein Drucker da mitspielt...

Was soll das für einen Sinn haben, fragst du dich? Die Überlegung war weniger die, zu wissen, was im Regal ist, als zu wissen, was NICHT MEHR im Regal ist. Ich würde nämlich gerne aussortieren, tu mich aber schwer, mich von meinen "Schätzen" zu trennen, selbst wenn ich sie bis zum Abwinken grottenmies fand. Daher dachte ich, dass man dadurch "etwas behalten würde", nur halt mit einem "aussortiert"-Vermerk darunter. Die Idee gefällt mir immer besser.

Außerdem könnte man auch gleichzeitig eine Art Bewertungskartei führen, denn das Bookjournal, das ich einmal begeistert von Moleskine gekauft habe, ist so überhaupt nicht nach meinem Geschmack. Denn was mache ich denn, wenn ein Buchstabe voll ist? Und was mache ich denn, wenn ich mich verschreibe? In meinem System könnte ich alles nach Alphabet sortieren (inklusive Registerkarten) und zur Not eine neue Karte beschreiben!

Jetzt bleibt ja bloß noch abzuwarten, wann ich dieses Mammut-Vorhaben in Angriff nehmen soll...

--- Wie sieht es bei dir aus: Führst du Buch über deine Bücher? Hast du immer den Überblick oder findest du eine Katalogisierung überflüssig? ---

Mittwoch, 21. Juni 2017

Rezension: "Das Herz des Verräters" von Mary E. Pearson

Das Buch ist beendet und ich weiß nicht, wie ich es finden soll. Es ließ sich gut lesen, genau wie Band I, aber...
In Band II der Chroniken der Verbliebenden geht es um Lia, die nun in Venda gefangen ist. Auch Rafe ist dort und Kaden schlägt sich immer öfter auf Lias Seite. Wird Lia sich in Venda einleben oder wird sie fliehen können?


Am Anfang dauerte es mir zu lange, bis mal ein bisschen mehr "Pep" in die Geschichte kam, es gab viele Oh-Nein-das-darf-doch-einfach-nicht-wahr-sein-Momente und das, was schon in der Mitte des Buches hätte passieren müssen, stellt natürlich das "tolle" Ende dar. Hätte die Autorin, das was ich auf den letzten paar Seiten befürchtet hatte, gemacht, hätte ich vermutlich ins Buch gebissen.

Mir ist ja klar, dass Spannung innerhalb der Geschichte aufgebaut werden soll und dass deshalb einige Dinge passieren, die mir nicht in den Kram passen und gegen den Strich gehen... Aber: Wenn ich das Gefühl habe, das kommt jetzt nur, damit es spannend bleibt, dann sitzte ich da und schüttle das Buch und den Kopf und hoffe, dass es bald besser wird. Leider hatte ich dieses Gefühl an einigen Stellen, deswegen würde ich auch sagen, dass mir der erste Band besser gefallen hat.
Auch dieser hatte am Anfang natürlich etwas Vor-sich-hin-Plätscherndes, aber dort fand ich es passend. In diesem Band eher nicht so.

Trotzdem mag ich die Geschichte um Lia, Rafe und Kaden. Im Gesamten gefällt mir die Geschichte bisher gut und das Buch war bei Weitem nicht so schlimm, wie es sich bis hierhin angehört hat. Wie gesagt, ließ es sich gut, flüssig und schnell lesen. Bei diesem Band hatte ich auch eher den Drang, weiterzulesen als bei Band I, was ein Pluspunkt ist. Es sind einige neue Charaktere aufgetaucht und es wurden Handlungsstränge für den nächsten Band begonnen, auf den ich schon gespannt bin (auch wenn der Klappentext nicht sehr vielsagend ist). Die Geschichte hat mich auf jeden Fall gut unterhalten. Aufgrund aller genannten Eindrücke, würde ich Band I für mich persönlich aber als besser einstufen.

Bewertung: 💝💝💝

Dienstag, 13. Juni 2017

Montagsfrage: Gibt es ein Buch, das du schon so oft gelesen hast, dass du nicht mehr weißt wie oft genau?

Ehrliche Antwort? Nein!
Natürlich habe ich schon Bücher mehrfach gelesen, wie z.B. Harry Potter oder Pippi Langstrumpf, aber eben nicht soo oft, dass ich nicht mehr wüsste, wie oft.

Ich glaube, das hat mehrere Gründe.

Einmal gibt es zum Beispiel so viele Geschichten, die erkundet und gelesen werden wollen, dass kaum Raum für "alte Geschichten" bleibt, da ich ein langsamer Leser bin und sonst das Gefühl bekomme, "gar nicht mehr hinterher zu kommen".
Außerdem gibt es wenige Geschichten, die mich bisher wirklich wirklich vom Hocker gerissen haben. Beziehungsweise habe ich auch oft Sorge, dass mich die Geschichte beim zweiten Mal nicht mehr so mitreißen kann, sondern sich wie alte Kamellen anfühlt und ich dann enttäuscht bin (so wie es empty bookshelves ergangen ist).

Ich gucke auch Filme selten mehrmals. Und wenn, dann eher, wenn der Film "leichtere Kost" war und mich einfach erfreut und erwärmt hat oder mir die Story wirklich gut gefallen hat. Da man aber für ein Buch immer länger als für einen Film braucht, sind die Hemmungen vielleicht auch größer?!

Es gab natürlich Geschichten, die mir wirklich ans Herz gewachsen sind, z.B. "Der geheime Garten" oder "Eine Studie in Scharlachrot" und ich werde sie auch ganz bestimmt noch einmal zur Hand nehmen, aber momentan ist dafür nicht der richtige Zeitpunkt!

--- Bist du re-reader oder liest du lieber neue Geschichten? Hast du schon "totgelesene" Bücher im Schrank? --- Dieser Artikel ist die Antwort auf die von Buchfresserchen gestellte Montagsfrage. Mach doch gerne auch mit und setze deinen Artikel auf die Liste oder schreibe Buchfresserchen deine Antwort in die Kommentare :) ---

Donnerstag, 8. Juni 2017

Rezension: "Der Kuss der Lüge" von Mary E. Pearson

"Der Kuss der Lüge" ist Band I der "Chroniken der Verbliebenen", die - soweit ich weiß - vier Bände umfassen soll. Es hat 556 Seiten und ist im One-Verlag erschienen. Das Hardcover kostet 18 €. Und darum geht es:


Lia läuft am Tag ihrer arrangierten Hochzeit davon und beginnt, als Schankmädchen zu arbeiten. Zwei Männer sind ihr auf den Fersen: Einer, der sie töten soll, und der Prinz, den sie nicht heiraten wollte. Doch wer ist wer?

Wie einige andere vor mir auch, fand ich das Versteckspiel wirklich spannend. Ich hatte zwar vielleicht eine leise Ahnung zwischendurch, aber nicht selten habe ich diese in Frage gestellt. Trotzdem hatte dieses Versteckspiel nicht dazu geführt, dass ich das Buch unbedingt in die Hand nehmen und weiterlesen wollte. Es war nett - mehr erstmal aber auch nicht. Das lag zum Teil zwar auch daran, dass ich (wiedermal) nicht genügend Zeit hatte, um am Stück zu lesen, wodurch sich natürlich alles ziemlich in die Länge zieht, aber trotzdem sehe ich dieses Nicht-Verlangen als Schwachpunkt an, denn sonst hätte ich mir die Zeit ja vielleicht einfach genommen?!

Ab ungefähr der Hälfte nahm die Sache jedenfalls Fahrt auf und ich habe alles in einem Rutsch durchgelesen, weil ich es so interessant und spannend fand. Ich musste mir sogar jetzt im Anschluss direkt Band II holen, der Ende Mai erschienen war. Ich bin echt richtig angetan von Lias Geschichte und fiebere mit ihr mit. Die Geschichte weißt Elemente von Fantasy auf (es spielt in einer anderen Welt) und hat sogar einen epischen Anschlag.

Lia gefällt mir als Charakter gut und ich kann mich gut in sie hineinversetzen und ihre Handlungen auch nachvollziehen. Auch die beiden Männer sind gut dargestellt, mir allerhöchstens ein bisschen (auf ihre Art) zu ähnlich. Den Schreibstil finde ich super zu lesen, flüssig und sehr erzählerisch, aber nie zu ausschweifend.

Fazit: Ich mag die Geschichte sehr und kann das Buch wirklich weiterempfehlen, da es spannend ist bzw. wird und ein schönes Setting mit einer tollen Protagonistin erzählt. Einzig wegen der schleppenden Anfangsphase (die auch an mir lag, aber Rezensionen sind ja subjektiv) ziehe ich ein Pünktchen ab. Wenn es so weiter geht wie in Band I, dann hat die Reihe Potenzial, eine meiner neuen Lieblingsreihen zu werden.

Bewertung: 💝💝💝💝

Donnerstag, 1. Juni 2017

Unpacking Arvelle | Juni 2017

Es hat geklappt! Der Postbote hat mir ein Geschenk vor die Tür gelegt:














Ich war so richtig glücklich, als ich es gesehen habe! Zum zweiten Mal hab ich jetzt bei Arvelle bestellt und wie (viele andere vor mir auch) bin ich wieder von der Qualität überzeugt. Ich habe insgesamt fünf Bücher bestellt; zwei Mängelexemplare, drei Bücher, bei denen der Ladenpreis aufgehoben wurde. Die Preise sind einfach unschlagbar (dazu gleich mehr)!

Nun mal zu den einzelnen Büchern:

Hans Rath: "Und Gott sprach: Wir müssen reden!" 
Es geht um einen Psychotherapeuten, der einem unglückseeligen Zirkusclown begegnet, der sich für Gott hält und einen Therapeuten sucht.
Ich finde, dass der Inhalt einfach lustig, unterhaltsam und tiefgründig zugleich klang, deshalb habe ich es spontan in den Warenkorb gelegt. Das Buch ist nicht sonderlich dick, hat "nur" 270 Seiten, was ich ja immer ganz gut finde. Ursprünglich sollte es 8,99€ kosten und ist im Rowohlt Verlag erschienen. Auf der Rückseite hat das Buch einen Riss, aber für die Hälfte des Preises, ist das ok - und war ja zu erwarten bei Zustand "gut".

Patrick Ness & Siobhan Dowd: "Sieben Minuten nach Mitternacht"
Ein Junge, der jede Nacht Albträume hat, dessen Mutter an Krebs erkrankt ist und mit einem Monster befreundet ist, muss lernen, loszulassen.
Das Buch ist im Goldmann Verlag erschienen und ist eine illustrierte Hardcover-Ausgabe. Ich habe mir sagen lassen, dass es sehr traurig sein soll. Da bald der Film kommt (oder ist der schon draußen?!), sollte ich das Buch bald lesen, denn danach will ich entscheiden, ob ich mir den Film überhaupt "zumuten" kann... Toll klingt es auf jeden Fall schon! Insgesamt hat das Buch 213 Seiten. An der unteren Buchkante ist einige Dellen, aber die sieht man ja nicht, wenn es im Regal steht, und ansonsten ist die Qualität (bis auf den Stempel) makellos.

Ken Follett: "Sturz der Titanen", "Winter der Welt" & "Kinder der Freiheit"
In der Jahrhundert-Trilogie geht es um drei Familien in drei Ländern während eines Jahrhunderts.
Ich habe Angst, weil alle drei Bände so dick sind, aber mehrere Freundinnen haben mir die Bücher sehr ans Herz gelegt und haben mir versprochen, dass es nicht zu kriegslastig bzw. zu detailreich dahingehend ist. Auch wenn mich die riesige Seitenzahl abschreckt, bin ich richtig gespannt auf den Inhalt! Und das Angebot war unschlagbar: Eigentlich kosten alle drei Hardcover fast 90€, doch im Dreierpack gab es sie für knapp 20€!! Zwar habe ich die Bücher schon bei einigen Buchhandlungen im Angebot gesehen, aber alle drei zusammen wären trotzdem immer teurer gewesen. Da musste ich jetzt einfach zuschlagen. Bei den drei Bänden wurde der Ladenpreis aufgehoben, sodass sie eingeschweißt zu mir gekommen sind und keine Delle, keinen Ratscher, kein gar nichts haben. Toll!

--- Hast du schon eines der Bücher gelesen? Wie fandest du sie? ---