Posts

Es werden Posts vom Juni, 2017 angezeigt.

SuB den Sommer - Das Urlaubsworkout für Buchnerds

Jajaja, ich weiß, ich bin spät dran. Eigentlich hatte ich gar nicht vor, bei der Challenge mitzumachen, weil ich wenig Zeit habe und gar nicht so viele passende Bücher auf dem Sub... aber alle waren so ansteckend und dann dachte ich mir: Hey, falls du es nicht schaffen solltest, auch nicht schlimm, du hast dein Bestes gegeben.

Anna von Inkofbooks und Tabi von Ein Buch kommt selten allein haben die SuB den Summer Challenge ins Leben gerufen, um den Sub-Abbau voran zu treiben. Was eignet sich dafür besser als die Zeit, in der die meisten Urlaub haben?

Hier ist der Beitrag von Anna und hier der von Tabi.

Die Challenge geht vom 01.07. bis zum 20.08.2017. Sie beinhaltet zwei Lesenächte nämlich am 30.06. (also jetzt gerade, sorry!) und am 19.08.2017. Es gilt ein Buchkaufverbot. Die 15 Aufgaben sind folgende:
Lies das Buch, was am längsten auf deinem Sub liegt.Lies das dickste Buch auf deinem Sub.Beende oder beginne endlich diese Reihe, die schon ewig auf deinem Sub schlummert.Lies ein Buch v…

Mein Plan von einer Bücherkartei

Schon einige versuche habe ich gemacht, meine Bücher zu "katalogisieren". Dieses Unterfangen bin ich stets mit einer Excel-Tabelle bewaffnet angegangen. Der Spaß fand jäh ein Ende, sobald ich merkte, dass ich diese (mal wieder) nicht fortgeführt hatte... und irgendwie war ich auch nicht sehr begeistert von dieser Methode.

Nun habe ich mir überlegt, dass ein das gute alte Karteikartensystem für mich nutzen könnte. Konkret habe ich mir das so vorgestellt, dass ich für jedes Buch eine Karteikarte führe, auf dem wichtige Eckdaten stehen. Toll wäre es, auch das Cover mit draufzuhaben, aber ich bin nicht sicher, ob mein Drucker da mitspielt...

Was soll das für einen Sinn haben, fragst du dich? Die Überlegung war weniger die, zu wissen, was im Regal ist, als zu wissen, was NICHT MEHR im Regal ist. Ich würde nämlich gerne aussortieren, tu mich aber schwer, mich von meinen "Schätzen" zu trennen, selbst wenn ich sie bis zum Abwinken grottenmies fand. Daher dachte ich, dass m…

Rezension: "Das Herz des Verräters" von Mary E. Pearson

Bild
Das Buch ist beendet und ich weiß nicht, wie ich es finden soll. Es ließ sich gut lesen, genau wie Band I, aber...
In Band II der Chroniken der Verbliebenden geht es um Lia, die nun in Venda gefangen ist. Auch Rafe ist dort und Kaden schlägt sich immer öfter auf Lias Seite. Wird Lia sich in Venda einleben oder wird sie fliehen können?


Am Anfang dauerte es mir zu lange, bis mal ein bisschen mehr "Pep" in die Geschichte kam, es gab viele Oh-Nein-das-darf-doch-einfach-nicht-wahr-sein-Momente und das, was schon in der Mitte des Buches hätte passieren müssen, stellt natürlich das "tolle" Ende dar. Hätte die Autorin, das was ich auf den letzten paar Seiten befürchtet hatte, gemacht, hätte ich vermutlich ins Buch gebissen.

Mir ist ja klar, dass Spannung innerhalb der Geschichte aufgebaut werden soll und dass deshalb einige Dinge passieren, die mir nicht in den Kram passen und gegen den Strich gehen... Aber: Wenn ich das Gefühl habe, das kommt jetzt nur, damit es spannend b…

Montagsfrage: Gibt es ein Buch, das du schon so oft gelesen hast, dass du nicht mehr weißt wie oft genau?

Bild
Ehrliche Antwort? Nein!
Natürlich habe ich schon Bücher mehrfach gelesen, wie z.B. Harry Potter oder Pippi Langstrumpf, aber eben nicht soo oft, dass ich nicht mehr wüsste, wie oft.

Ich glaube, das hat mehrere Gründe.

Einmal gibt es zum Beispiel so viele Geschichten, die erkundet und gelesen werden wollen, dass kaum Raum für "alte Geschichten" bleibt, da ich ein langsamer Leser bin und sonst das Gefühl bekomme, "gar nicht mehr hinterher zu kommen".
Außerdem gibt es wenige Geschichten, die mich bisher wirklich wirklich vom Hocker gerissen haben. Beziehungsweise habe ich auch oft Sorge, dass mich die Geschichte beim zweiten Mal nicht mehr so mitreißen kann, sondern sich wie alte Kamellen anfühlt und ich dann enttäuscht bin (so wie es empty bookshelves ergangen ist).

Ich gucke auch Filme selten mehrmals. Und wenn, dann eher, wenn der Film "leichtere Kost" war und mich einfach erfreut und erwärmt hat oder mir die Story wirklich gut gefallen hat. Da man aber …

Rezension: "Der Kuss der Lüge" von Mary E. Pearson

Bild
"Der Kuss der Lüge" ist Band I der "Chroniken der Verbliebenen", die - soweit ich weiß - vier Bände umfassen soll. Es hat 556 Seiten und ist im One-Verlag erschienen. Das Hardcover kostet 18 €. Und darum geht es:


Lia läuft am Tag ihrer arrangierten Hochzeit davon und beginnt, als Schankmädchen zu arbeiten. Zwei Männer sind ihr auf den Fersen: Einer, der sie töten soll, und der Prinz, den sie nicht heiraten wollte. Doch wer ist wer?

Wie einige andere vor mir auch, fand ich das Versteckspiel wirklich spannend. Ich hatte zwar vielleicht eine leise Ahnung zwischendurch, aber nicht selten habe ich diese in Frage gestellt. Trotzdem hatte dieses Versteckspiel nicht dazu geführt, dass ich das Buch unbedingt in die Hand nehmen und weiterlesen wollte. Es war nett - mehr erstmal aber auch nicht. Das lag zum Teil zwar auch daran, dass ich (wiedermal) nicht genügend Zeit hatte, um am Stück zu lesen, wodurch sich natürlich alles ziemlich in die Länge zieht, aber trotzdem sehe ich…

Unpacking Arvelle | Juni 2017

Bild
Es hat geklappt! Der Postbote hat mir ein Geschenk vor die Tür gelegt:














Ich war so richtig glücklich, als ich es gesehen habe! Zum zweiten Mal hab ich jetzt bei Arvelle bestellt und wie (viele andere vor mir auch) bin ich wieder von der Qualität überzeugt. Ich habe insgesamt fünf Bücher bestellt; zwei Mängelexemplare, drei Bücher, bei denen der Ladenpreis aufgehoben wurde. Die Preise sind einfach unschlagbar (dazu gleich mehr)!

Nun mal zu den einzelnen Büchern:

Hans Rath: "Und Gott sprach: Wir müssen reden!" 
Es geht um einen Psychotherapeuten, der einem unglückseeligen Zirkusclown begegnet, der sich für Gott hält und einen Therapeuten sucht.
Ich finde, dass der Inhalt einfach lustig, unterhaltsam und tiefgründig zugleich klang, deshalb habe ich es spontan in den Warenkorb gelegt. Das Buch ist nicht sonderlich dick, hat "nur" 270 Seiten, was ich ja immer ganz gut finde. Ursprünglich sollte es 8,99€ kosten und ist im Rowohlt Verlag erschienen. Auf der Rückseite hat das…