Mittwoch, 10. Mai 2017

Gedanken zu "Pippi Langstrumpf"

Pippi ist stark!
Aufgrund eines Blogbeitrags von Jasmin Zipperling ist mir die Idee gekommen, meine Geschichte zu Pippi Langstrumpf zu erzählen.

Die Filme mit Inger Nilsson hatte ich schon so oft gesehen, noch heute sehe ich sie mir an Heiligabend/Weihnachten gerne im ZDF Kinderprogramm an. Es sind einfach zeitlose Klassiker. Meine Mutter besaß aus eigenen Kindertagen die 3-bändige blaue, kleine Pippi-Ausgabe. Das wusste ich als junges Kind noch nicht und so erquengelte ich mir auf einem Ausflug mit meiner Oma und meiner Patentante ein Exemplar der grünen Gesamtausgabe aus dem Oetinger-Verlag. Es war zumindest eins der ersten Bücher, die ich selbstständig durchlas, denn vorher brach ich Bücher schnell ab, weil mich die Lust verließ. Als ich nun als 8jährige hörte, dass Astrid Lindgren gestorben war (2002), da wollte ich ihr zu Ehren unbedingt noch einmal Pippi Langstrumpf aus meiner grünen Gesamtausgabe lesen. Dies tat ich auch und führte zeitweise sogar ein "Lesetagebuch" auf einem Zettel. Ich weiß noch, dass ich mich immer wunderte, wieso die Filme anders waren, was wir vor allem bei "Pippi in Taka-Tuka-Land" auffiel, aber gestört hat es mich eigentlich nie. Diese Gesamtausgabe gehört auf jeden Fall zu meinen Heiligtümern im Regal, die ich niemals abgeben würde.

Natürlich fand ich Pippi toll, was sie alles konnte, was sie durfte... aber am meisten habe ich mich immer mit Annika identifiziert.
Pippi und ihre Geschichten gehören einfach zu meinem Leben dazu und sind nicht wegzudenken; ich werde sie auch meinen Kindern vorlesen und diese hoffentlich ihren. Für mich ist Pippi nicht direkt ein Vorbild, sondern eher eine Figur, die dich träumen lassen kann.

--- Wie stehst du zu Pippi? Wolltest du immer sein wie sie? Oder haben dich ihre Abenteuer eher kalt gelassen? ---

Kommentare:

  1. Hallo Katharina,
    ich stimme dir unbedingt zu. Auch bei mir gehört Pippi zu den Helden meiner Kindheit und ich besitze sowohl die blaue Ausgabe in drei Bänden, als auch die grüne Gesamtausgabe. Für mich sind das einfach zeitlose Klassiker, die hoffentlich auch in 400 Jahren noch gelesen werden. Pippi hat ganze Generationen von Kindern geprägt.
    Am besten fand ich immer den Limonadenbaum.
    Hab ein wunderbares Wochenende
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wollte immer eine Krummelus :D
      Dir auch ein schönes Wochenende, Yvonne!
      LG Katharina

      Löschen
    2. Und niemals werden gruß ;-)

      Löschen
  2. Ich fand Pippi super! Manche Sachen war mir zu abgedreht, aber letztlich war sie der Rebel, der ich in meiner Kindheit nie war. Annika fand ich übrigens immer doof :P Da war mir Tommy lieber und ich wollt ein Äffchen haben XD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kleiner Onkel und Herr Nilsson waren toll! :)
      LG Katharina

      Löschen
  3. Hallo Katharina,

    für mich gehört Pippi definitiv auch zu den Helden meiner Kindheit. Die Filme habe ich sehr gerne gesehen und die Bücher habe ich mehrmals aus der Bibliothek ausgeliehen. Daher habe ich die Bücher nun nicht in meinem Regal stehen - spätestens wenn ich selbst Kinder habe muss sich das jedoch ändern.

    Ich mochte Pippis lockere und aufgeschlossene Art immer sehr gerne, genauso wie ihr Haus in dem sie immer alleine schalten und walten konnte. Welches Kind hat sich das nicht gewünscht. Hoffentlich bleibt Astrid Lindgrends Kinderbuch auch für die nächsten Generationen präsent.

    Liebe #litznetzwerk Grüße und ein schönes Wochenende!
    Bella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das hoffe ich auch, das wäre wirklich schade, wenn sie als Kulturgut verschwinden würde. Aber bei unseren eigenen Kindern werden wir das ja zum Glück in der Hand haben!
      LG Katharina

      Löschen
  4. Lustigerweise war ich schon als Kind immer eher Team Annika - traurig, oder? Aber Pippi war mir wild und hat die Regeln so weit verletzt dass es gefährlich werden konnte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Annika ist doch auch toll! Ich mag Vernunft, sie ist nicht immer schlecht ;) Auch wenn man natürlich auch mal aus sich rausgehen muss. Eigentlich wäre es doch am besten, eine Mischung aus allen dreien zu sein? :) Und außerdem: Annika hat trotzdem immer gern Abenteuer mit Pippi erlebt; es schließt sich also nicht aus!
      LG Katharina

      Löschen